Jedes Jahr auf’s Neue geht die Suche nach schöner Bademode wieder los. Obwohl ich mittlerweile auch gerne zu Badeanzügen greife, gibt es für mich nichts besseres als den schönen, alten Bikini. In meinem Blogpost Sommer Trends: 27 Summer Essentials 2017 habe ich euch bereits meine liebsten Badeanzüge gezeigt, nun dreht sich hier alles um die passenden Bikinis. Heute möchte ich euch verraten, welche Faktoren mir bei dem Kauf eines Bikinis wichtig sind und worauf es mir bei Bikinis ankommt. In diesem Post möchte ich euch auch Tipps geben, welcher Bikini für welche Figur geeignet ist. 

Die richtige Bikini-Form

Ich bin ein großer Fan von Abwechslung im Kleiderschrank, deshalb habe ich verschiedene Formen und Farben zur Auswahl. Je nach Gelegenheit entscheide ich mich für ein Modell. Den Push-Up Bikini würde ich zu einer Beach-Party tragen, da er einfach ein schönes Dekolleté macht. Gerade bei Frauen mit einer eher kleineren Oberweite eignet er sich besonders gut, da er die Brust optisch größer wirken lässt und so die Proportionen der Figur ausgleicht. Den Triangel-Bikini würde ich am Stand bevorzugen, da er nicht so sehr gepolstert wie ein Push-Up Bikini ist, trocknet er schneller. Außerdem sitzt er, danke keiner Bügel, sehr angenehm, lässt die Brust natürlich schön wirken und ist perfekt für Strand-Aktivitäten, wie Volleyball spielen oder surfen. Was den Bandeau-Bikini angeht, würde ich diesen zum Sonnen am Pool oder Strand tragen, da er keine Träger-Streifen hinterlässt und das Nötigste bedeckt. Er eignet sich sowohl für kleine aber auch große Brüste. Bei kleinen Brüsten würde ich euch zu einem verspielten Modell mit z. B. Rüschen raten.

1. Lascana Push-Up Bikini / 2. Lascana Triangel Bikini / 3. Bandeau Bikini

 

Ein guter Halt des Bikinis

Nicht nur auf die richtige Bikini-Form kommt es mit an, sondern auch auf den nötigen Halt. Da ich am Strand gerne mal surfe, Ballspiele spiele und sonstige sportliche Aktivitäten treibe, ist mir der Halt sehr wichtig. Nicht nur das obere Bikini-Teil muss sitzen, sondern auch das untere. Für den richtigen Halt ist die Größe des Bikinis ausschlaggebend. Beim Oberteil entscheide ich mich meist für verstellbare Träger oder den Triangel-Bikini. Das untere Teil kaufe ich meistens genau passend aber sogar etwas kleiner, damit es auch wirklich sitzt. Das Schnürt-Bikini Unterteil kann ich euch empfehlen, wenn ihr die Größe und Enge selber einstellen wollt sowie eine schön geformte Hüfte habt. Möchtet ihr eurer Hüfte mehr schmeicheln und vielleicht etwas mehr in den Hintergrund setzten, dann solltet ihr euch für ein Bandeau Bikini Unterteil entscheiden. Wenn euch ein Bandeau Bikini Unterteil zu altbacken ist, dann solltet ihr euch einen von der Form ähnlichen Fashion Bikini Unterteil holen, dass der Form einen neuen Charakter verleiht.

Lascana Schnürr-Bikini-Hose / Lascana Bandeau Bikini Unterteil / Lascana Fashion Bikini Unterteil

 

Ausdrucksstarke Farben und Muster des Bikinis

Neben der passenden Form und dem richtigen Halt spielt die Farbe und das Muster des Bikinis eine wesentliche Rolle. Ich greife gerne zu ausdrucksstarken Farben mit einem auffälligem Muster, da er die Haut Makellos aussehen lässt und von kleinen Unreinheiten oder Verletzungen ablenkt. Da ich ab und an mal Schmuck zu Bikinis trage, habe ich auch einfache eintönige Bikinis in einer ruhigen Farbe, wie schwarz, die ich so aufpeppe. Was ich absolut nicht schön finde, sind Bikinis in Nude-Tönen! Ich finde, dass sie weder der Figur noch der Hautfarbe schmeicheln und einen einfach nur „unangezogen“ aussehen lassen. Ich hoffe meine Tipps haben euch gefallen. Was sind eure Tipps und welcher Bikini ist euer Lieblingsbikini? Schaut doch gerne mal in den Blogpost Modetrends 2016: Bikini & Wäsche rein und lasst euch inspirieren!

Dieser Beitrag wird von Lascana unterstützt.

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

  •  
  •  
  •  
  •  
  •