SHOP THE LOOK

Als Flugbegleiterin reise ich viel und habe das Glück viele tolle Orte und Städte zu sehen. In einem vorherigen Blogpost habe ich bereits erzählt, dass ich damit meinen Traumberuf gefunden habe. Hier findet ihr den Blogpost: 2016 habe ich endlich meinen Traumberuf!, falls ihr ihn gerne mal sehen möchtet. Ich liebe das Fliegen und vor allem viel lieber in der Rolle der Flugbegleiterin als in der Rolle eines Passagiers. Das hat einen einfachen Grund: So ein 10-Stunden-Flug ist für Passagiere als auch für Flugpersonal anstrengend. Passagiere sitzen einen überwiegenden Teil die Flugzeit ab, während Flugbegleiter/innen ständig in Bewegung sind. Beides ist auf seine Art und Weise mehr oder weniger anstrengend. Ich habe für mich allerdings rausgefunden, dass ich durch ständige Bewegung einen Langstreckenflug besser bewältigen kann. Stundenlanges Auf-der-Stelle-Sitzen und warten bis man da ist, sei es im Auto, in der Bahn oder auch im Flugzeug, ist für mich sogar anstrengender als in Bewegung zu sein und Aufgaben zu erledigen. So geht nämlich die Zeit auch schneller um! Wie seht ihr das? Kennt ihr das vielleicht aus eurem Beruf?

Auch wenn ich mich sehr freue neue Orte und Städte zu sehen, bin ich gerne zu Hause in Frankfurt. Wie ihr vielleicht wisst, ist es mein Ziel so viel wie möglich von der Welt zu sehen. Das Ganze halte ich in Blogposts fest und nehme euch quasi mit auf meine Reise. Außerdem hängt bei mir zu Hause eine große Weltkarte, in der ich die Orte, an denen ich bereits gewesen bin, fleißig markiere. In dem Blogpost Wohnen & Interior: Meine skandinavische Schminkecke könnt ihr die Weltkarte sehen und euch übrigens auch ein Bild von meiner Schminkecke machen. Gerade wenn ich nach einer längeren Reise wieder nach Hause komme, gibt es für mich nichts Schöneres als im eigenen Bett zu schlafen. Frankfurt ist meine Heimat und ihr könnt euch nicht vorstellen, wie sehr es mich dann freut wieder am Main lang zu laufen, die Frankfurter Skyline zu sehen und die gewöhnten Gänge und Wege zu Freunden zu fahren. Aus genau diesen Gründen könnte ich diese Stadt nie für immer verlassen. Ich bin wie eine Schildkröte, die ihr ganzen Leben lang reist, aber am Ende dann doch immer wieder zum Heimatort zurück kehrt. Geht es euch ähnlich?

  •  
  •  
  •  
  •  
  •